Reiserecht


Wir Deutschen gelten als Weltmeister im Verreisen. Leider gibt es neben schönen Urlaubserlebnissen oft auch „böse Überraschungen“. Hier helfen die gesetzlichen Regelungen das Reiserechts. Mit Hilfe dieser Vorschriften gelingt es, das für den Urlaub investierte Geld ganz oder teilweise wieder erstattet zu bekommen, wenn das Hotel oder der Urlaubsort nicht das hielt, was im Reisebüro oder im Internet versprochen wurde.

Das Reiserecht regelt die Ansprüche des Reisenden bereits vor Reiseantritt, beispielsweise die Frage, wann ist der Rücktritt von der Reise möglich, was muss erstattet werden usw. Darüber hinaus finden sich Regelungen, die im Falle der vorzeitigen Beendigung der Reise (durch höhere Gewalt o.ä.) helfen.

Schließlich sind die Bestimmungen des Reiserechts dazu da, die Ansprüche des Reisenden nach dem vertraglichen Reiseende zu sichern. Wichtigste Ansprüche sind hier die Minderung des Reisepreises und die Geltendmachung von Schadenersatz wegen aufgetretener Mängel wie z. B. die berühmte lärmende Baustelle neben dem Ferienappartement, wobei man hier wissen muss, dass es gilt, wichtige gesetzlich vorgeschriebene Fristen einzuhalten.

Aber nicht nur Ansprüche aus der großen Urlaubsreise sind hier wichtig. Immer größere Bedeutung gewinnen auch Ansprüche wegen der Verspätung eines Zuges oder Flugzeuges, die unter bestimmten Umständen auch eine Entschädigungszahlung, zum Beispiel in Form der Erstattung eines Teil des gezahlten Preises oder in pauschaler Höhe auf Basis der Fluggastrechte, zur Folge haben können.

Auch hierzu beraten wir  Sie gern.

 

   Droßel • Thiele • Döhler, Telefon: 05361 / 89 32 31 oder 32
   Porschestraße 66, 38440 Wolfsburg, Telefax: 05361 / 89 32 30